Frühlings-Schreibkurs

Gedeckter Tisch am Hexenhaus mit Heckenrose und Kirschtorte

Schmecken, riechen, hören, tasten - wie beschreibt man sinnliche Eindrücke literarisch? Das war eines der Themen im Kurs. Gedeckter Tisch am Hexenhaus in Vitte mit Heckenrosen und Kirschtorte. Copyright: Cornelia Saxe

Der ursprünglich auf der Insel Hiddensee geplante Schreibkurs 2022 fand aufgrund der Corona-Krise als Online-Schreibkurs vom 26. März bis 1. April statt. Er beinhaltete Impulse, Input und kreative Übungen für die schönste Jahreszeit. Der Kurs war für Laien gedacht, die bereits Schreiberfahrung haben. Mein besonderer Dank geht an diejenigen, die den Kurs für Hiddensee gebucht hatten und sich trotzdem auf das Experiment eines Online-Formates eingelassen haben. 

Der nächste Kurs soll vom 29. April – 6. Mai 2023 wieder im Gästehaus der evangelischen Kirche in Kloster stattfinden. Die Insel ist zuletzt mit dem Text „Wir singen euch ein Lied – Menschen, die wir auf Hiddensee vermissen“ im Hiddensee-Magazin 2021/2022 in meine Arbeit eingeflossen.

Rückblick auf den Online-Schreibkurs 2022

Am Anfang haben wir darüber diskutiert, was es bedeutet, originell zu schreiben. Im Laufe der Tage sind spannende Geschichten mit vielschichtigen Figuren entstanden. Jeden Tag wurde von den Teilnehmer/innen der von Christine kreierte innere Schweinehund Erwin überwunden – sodass alle jeden Abend pünktlich um halb sieben vor dem Rechner erschienen.

Screenshot der Teilnehmer/innen des Online-Schreibkurses 2022, Copyright: Cornelia Saxe

Jeden Abend den inneren Schweinehund Erwin überwunden: Teilnehmer/innen des Online-Schreibkurses 2022, Copyright: Cornelia Saxe

Zusammen mit Gertrud sind wir an einem Morgen erwacht und haben Vogelgezwitscher gehört wie auch die Schatten einer Kriegsangst gesehen. Wir hatten später dank Silke den Geschmack von Gurkensalat auf den Lippen und den einer schlechten Spargelsuppe, die man einer Restauranttesterin im hellblauen Kleid mit weißen Punkten in einem Text von Christine vorgesetzt hatte.

Mit Jeremias sind wir über knarzendes Parkett gelaufen, das eine Menge zu erzählen hatte, genauso wie der sprechende Drucker von Jörg. Durch Elke haben wir den attraktiven nicht geimpften Kampfsportlehrer Thilo kennengelernt, der in diesen schwierigen Zeiten plötzlich auf Kontaktanzeigen angewiesen ist. Und mit Dorotheas Figur Sophie waren wir – vor dem Date – sogar Austern essen in Paris. Das alles kann Fantasie.

Vorstellungsrunde im digitalen Format: Achrosticha. sogen. Leistengedichte, und Fotos der Teilnehmer/innen

Vorstellungsrunde im digitalen Format

Ich warte mit Spannung auf den ersten Roman von Jeremias. Ich freue mich auf die Science-Fiction Geschichte von Jörg, die auf einem Jupiter-Mond spielt, und das Sachbuch „Heilen durch Meditation“ von Christine. Ebenso gespannt bin ich auf das Jugendbuch von Gertrud, das mit vielen eigenen Erinnerungen durchtränkt ist sowie auf die autofiktionale Erzählung in einer norddeutschen Land-WG von Dorothea. Neugierig bin ich auch auf das Island-Blog von Silke.

Auch ich habe in diesen Tagen viel gelernt und es nicht für möglich gehalten, dass auch im virtuellen Raum ein Gruppengefühl entstehen kann. Ich danke allen Teilnehmer/innen dafür, dass sie das ermöglicht haben. Ich bin froh, dass der Kurs nicht wie im letzten Jahr ausfallen musste, dennoch möchte ich mich nicht an dieses Format gewöhnen.

Über mich

Notizen am Kleinen Inselblick Copyright: Cornelia Saxe

Notizen am Kleinen Inselblick auf Hiddensee Copyright: Cornelia Saxe

Ich habe im Literaturbetrieb viele Erfahrungen gesammelt: Ich bin ausgebildete Buchhändlerin und Lektorin sowie studierte Literatur- und Kulturwissenschaftlerin (M.A., Humboldt-Universität zu Berlin). Im Ullstein Verlag erschien mein literarisches Sachbuch „Das gesellige Canapé – Die Renaissance der Berliner Salons“. Meine Texte erschienen u.a. bei Deutschlandfunk, WDR, SWR, Spiegel und Berliner Zeitung. Kreative Schreibkurse habe ich bei der Sommerakademie Rügen, beim Autorinnenforum Rheinsberg, zwei Mal auf Hiddensee in Präsenz und einmal als Onlinekurs geleitet. Ich arbeite als Journalistin bei Deutschlandfunk Kultur.

Das sagten Teilnehmerinnen über meine Kurse

„Ich werde versuchen, den Schwung, den mir der Kurs gegeben hat, in meinen Alltag zu retten und weiterzumachen. Lieben Dank dafür, ich habe so viel mitgenommen! Die Begegnungen mit den anderen Teilnehmerinnen hat mich im Nachhinein sehr bewegt, gerade in unseren so sozial reduzierten Zeiten.“ Hilke S., Schleswig-Holstein

„Ich habe Deine Professionalität genossen, die klare Struktur des Lehrangebots, des Zeitmanagements, Deine Freundlichkeit und insbesondere Deine schnellen, punktgenauen und treffsicheren Feedbacks zu den verschiedenen Texten.“ Heide H., Bayern

„Herzlichen Dank für den wunderschönen und erkenntnisreichen Schreibkurs.“ Jeremias T., Leipzig

„Der Schreib-Workshop wirkt noch intensiv in mir weiter und hat mir – besonders durch die heterogene sehr angenehme Gruppe – wunderbare Anregungen gebracht, wie auch die Betonung auf die 5 Sinne und kurzen spielerischen Textaufgaben.“ Sabine R., Hiddensee / Berlin

„Ich habe schon einen Verlag für meine Buch-Idee gefunden. So schnell kann es gehen! Herzlichen Dank fürs Mutmachen!“ Heike W., Berlin

„Ich habe in diesen Tagen deines Kurses sehr viel Kraft und Leben getankt. Danke dafür!“ Katja G., Mecklenburg

„Es war eine unvergessliche Woche auf Hiddensee. Ich möchte mich für die vielen Anregungen und die differenzierten, feinfühligen Rückmeldungen zu unseren Texten bedanken. Sehr beeindruckt hat mich, wie konzentriert du zuhören kannst und wie genau du auf uns eingegangen bist. Chapeau!“ Germaine S., Zürich / Berlin