Abenteuer im Berliner Salon

Das gesellige Canapé
Die Renaissance der Berliner Salons

Pressestimmen

„‘Das gesellige Canapé – Die Renaissance der Berliner Salons‘ von Cornelia Saxe ist ein Führer durch die Berliner Salon-Szene, mit Porträts der wichtigsten Salonièren. Amüsant und sehr informativ.“ Marie Claire

„In ihrem sehr klugen und instruktiven Buch hat Cornelia Saxe 25 Berliner Kultureinrichtungen und ihre neuen Salonièren und Saloniers – heute gibt es auch Männer, die diese versunkene weibliche Kultur wiederbeleben – kritisch unter die Lupe genommen.“ Taz

„Cornelia Saxe lässt die Leser beinahe live dabei sein in ihrem lebendig und mit kritisch-liebevoller Ironie geschriebenen Buch, das darüber hinaus im Anhang Tipps für eigene Gesellschaften und Telefonnummern bestehender Salons enthält.“ Berliner Morgenpost

„Das Buch ‚Das gesellige Canapé‘ werde ich auf den Gabentisch legen. Es beschreibt die Renaissance der Berliner Salons – der etwas andere Talk.“ Sabine Christiansen in Die Woche

„Was Rahel Varnhagen im 18./19.Jahrhundert bereits pflegte und kultivierte, spürte Cornelia Saxe heute in den seltenen Treffpunkten mit Gesprächskultur auf: die Salonabende. Und sie hat alle kennengelernt – die großen verruchten Salondamen. “Siegessäule

Eigene Auftritte in Salons

Im Grenzgänger-Salon © Senta Höfer

Auswahl

Holunder-Salon auf der Insel Rügen
17.11.2016

Einladung zur Premiere des Frauen-Salons durch die Gastgeberin Tryntje Larkens

Grenzgänger-Salon in Berlin-Schöneberg
31.3.2012

Vorstellung des Radio-Features „Federland oder der Sechzehnkindmann“ (Deutschlandradio Kultur) und der Autorin Irmgard Maenner

Moderation: Cornelia Saxe

Literarischer Salon Ina Pfitzner in Berlin-Gesundbrunnen
25.4.2009

Anlässlich des 20. Salons der Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin Dr. Ina Pfitzner lud sie zum Meta-Salon:

„Die geselligen Abende der Rahel Varnhagen von Ense waren die Inspiration für meinen Salon, in deren Tradition sowie der vieler anderer großer Europäerinnen ich mich damit etwas übermütig stellte. Zunächst habe ich, historisch treu, eine wöchentliche geistreiche Gesprächsrunde initiiert, zu der sich jedoch nur wenige Geistreiche aufrafften. Heutzutage brauchen die Leute ein Programm, schlussfolgerte ich, und so entstand der Literarische Salon, wie Ihr ihn jetzt kennt. Aber stimmt das überhaupt so? Vier Jahre später und anlässlich des 20. Salons wollen wir uns im Salon mit dem Thema Salon beschäftigen.

Im Salon zum Salon lesen Hannah Lotte Lund („Die ganze Welt auf ihrem Sopha…: Frauen in europüischen Salons“) und Cornelia Saxe („Das gesellige Canapé – Die Renaissance der Berliner Salons“)“

Literarischer Salon Britta Gansebohm in Berlin-Mitte
19.10.1999

Buchpremiere: Cornelia Saxe liest aus „Das gesellige Canapé – Die Renaissance des Berliner Salons“